Rasantes Spiel mit dem Kautschukbällchen

Squash spielen heißt für uns Spaß am Spiel und in der Gemeinschaft. Wir lieben schnelle Bewegungen im Court und bleiben immer am Ball, meist bis zur Erschöpfung. Dabei entwickeln wir uns spieltechnisch weiter, jeder nach seinem Anspruch und Können. Bei uns kannst du selbst entscheiden, ob und wie du dich weiter verbessern möchtest – ob im Spiel oder unter Anleitung unseres Trainers. Dabei spielt es keine Rolle, ob du als Newcomer oder Fortgeschrittener zu uns kommst – bei uns findest du das gesamte Leistungsspektrum vom Anfänger bis hin zum Topspieler und damit immer passende Partner. Mitbringen solltest Du Hallenschuhe mit hellen Sohlen, einen Schläger (falls vorhanden) und viel Spaß an sportlicher Bewegung.
Und nach dem Training bietet dir die Fitness Company Waiblingen mit ihrem Saunabereich Gelegenheit zum Entspannen, bevor wir uns zum Ausklang in lockerer Runde zusammensetzen und unseren Flüssigkeitsspiegel wieder auffüllen.  
Wenn du möchtest, kannst du dich gerne unseren gemeinsamen Ski- oder Motorradausfahrten anschließen oder z. B. im Sommer einfach nur das Grillfest auf dem Rotenberg mit uns genießen.
Weitere bebilderte Berichte zu vergangenen Squash-Events findest du im Anschluss sowie detaillierte Infos zum Trainingsablauf und zur Mitgliedschaft in unserem Flyer gleich nebenan. 


32. Squash-Deutschlandpokal in Düsseldorf

Wie in jedem Jahr am Himmelfahrtstag trafen sich auch diesmal die Squasher der Werke und Niederlassungen aus ganz Deutschland zum 3-tägigen Turnier um den Deutschlandpokal. Diesmal hatten die Sportler des Werkes Düsseldorf die Ausrichtung des Deutschlandpokals übernommen. Das Turnier wurde jedoch nicht in Düsseldorf, sondern in der Squashanlage „Turnhalle“ im benachbarten Krefeld, der Heimanlage des Squash-Bundesligisten SC Turnhalle Niederrhein, ausgetragen.

Es waren insgesamt 22 Mannschaften am Start, die sich in ein 12er A-Feld und ein 10er B-Feld aufteilten. Wie üblich setzten sich die Teams jeweils aus fünf Spieler/innen zusammen – max. vier Herren und mind. eine Dame. Am ersten und zweiten Tag wurden die Platzierungen innerhalb der jeweils zwei Gruppen im A- und B-Feld ausgespielt, was für die Spieler im B-Feld vier und im A-Feld sogar fünf Vorrunden-Spiele bedeutete. Die Stuttgarter konnten erfreulicherweise dank einiger engagierter Neuzugänge erstmals seit vielen Jahren auswärts wieder mit zwei Mannschaften anreisen. Da die 1. Mannschaft auf Grund einiger Ausfälle nicht in der maximal möglichen Spielstärke antreten konnte, war jedoch nicht zu erwarten, dass sie um die vorderen Plätze im A-Feld würde mitspielen können.  Sehr erfreulich war, dass diesmal drei Spielerinnen im Kader waren, nachdem im letzten Jahr in Berlin mangels eigener Frauen Spielerinnen vom Sindelfinger Team aushelfen mussten.

Das Team Stuttgart 1 belegte in seiner A-Feld-Gruppe am Ende den 4. Platz, nachdem es Berlin 2 und Hamburg 1 geschlagen und die anderen drei Spiele, wenn auch teilweise sehr knapp, verloren hatte. Im Platzierungsspiel ging es somit am Samstag gegen den Vierten der anderen Gruppe: Sindelfingen 2. Die Stuttgarter erreichten mit einem starken 3:2 Sieg den 7. Platz im A-Feld und somit ihr gestecktes Ziel einer guten Mittelfeldplatzierung.

Das Team Stuttgart 2 musste sich in den Gruppenspielen lediglich Düsseldorf 2 geschlagen geben und sicherte sich somit  am Ende der Vorrunde souverän den 2. Platz. Das Platzierungsspiel um Position 3 verloren die Stuttgarter dann jedoch  am Samstag mit 0:5 gegen das bärenstarke Team Sindelfingen 3 und belegte somit Platz 4 im B-Feld – ein schöner Erfolg!

In den Endspielen am Samstag – den Highlights des Turniers – wurde es dann wie immer hochspannend. Im Finale des A-Feldes standen sich Gastgeber und letztjähriger Dritter Düsseldorf 1 und das Siegerteam der letzten beiden Jahre Sindelfingen 1 gegenüber. Anders als im letzten Jahr gegen die Gastgeber Berlin 1 mussten sich die Sindelfinger diesmal jedoch geschlagen und mit dem 2. Platz zufrieden geben. Im Spiel um Platz 3 erreichte Berlin 1 den 3. Platz durch einen klaren 5:0 Sieg gegen Airbus Stade.

Den Gastgebern gelang ein Erfolg auf der ganzen Linie, nachdem das Team Düsseldorf 2 in einem spannenden B-Feld-Finale die Mannschaft Baden-Baden/Gaggenau 2 bezwang und damit den 1. Platz belegte. Somit steigt Düsseldorf 2 im nächsten Jahr ins A-Feld auf und löst dort das Team Kassel 1 ab, das sich im A-Feld leider nicht behaupten konnte und nach seinem letztjährigen Aufstieg wieder ins B-Feld absteigt.

Die Düsseldorfer Turnierleitung um Andy Knuplesch hatte das Turnier ausgezeichnet vorbereitet und sorgte für einen zügigen und reibungslosen Ablauf. Obwohl im Court ehrgeizig und mit vollem Einsatz um die Platzierungen gekämpft wurde, lief das Turnier insgesamt in gewohnt entspannter, fast familiärer Atmosphäre ab. Bei der Abschlussfeier mit Siegerehrung am Samstagabend wurde dann trotz müder Knochen gefeiert und getanzt, wie es sich für eine Veranstaltung in der „Altbier-Metropole“ gehört.

Im nächsten Jahr wird der Deutschlandpokal wie bereits angekündigt passend zum 30-jährigen Spartenjubiläum wieder in Stuttgart ausgetragen. Getreu dem Motto „Nach dem DP ist vor dem DP“ wird das Stuttgarter Orga-Team nun langsam mit den ersten Überlegungen und Vorbereitungen für das Event beginnen.

 

 

Erfolgreicher Liga-Saisonabschluss

Eine überragende Spielsaison ohne Niederlage und mit ununterbrochener Tabellenführung wurde für die 1. Mannschaft der Stern-Squasher mit der Meisterschaft der Baden-Württembergischen Betriebssportliga gekrönt. Nach einer Durststrecke von zwei Jahren, in denen die Boschler dominierten, setzte sich Stern 1 diesmal souverän mit einem Vorsprung von vier Punkten durch. Am letzten Spieltag gewannen sie dann noch deutlich mit jeweils 4:0 gegen das Team der Commerzbank und gegen die eigene 2. Mannschaft. Obwohl Stern 2 zur Verteidigung des über die gesamte Saison gehaltenen zweiten Tabellenplatzes zwei Siege gebraucht hätte, gab es keinen „Freundschaftsbonus“ von Stern 1. Nachdem das zweite Sternteam, das wegen zwei Ausfällen leider nicht in Bestbesetzung antreten konnte, auch gegen Bosch 2 nur ein Unentschieden erreichte, konnte Bosch 1 auf der Zielgeraden noch vorbei ziehen. Für das in dieser Saison erstmals angetretene Team Stern 2 ist jedoch auch der dritte Tabellenplatz noch vor Bosch 2 ein beachtlicher Erfolg!
Bei der Siegerehrung nahm dann Mannschaftskapitän Christian Krüger  freudestrahlend den Meisterschafts-Pokal von Ligaleiter Falk Räpke entgegen. Der Kader der zwei SG Stern Mannschaften (v. l.): Christian Krüger, Reimund Weyland, Hendrik Abrams, Daniel Hoffmann, Josef Müller, Rainer Nardmann, Stefan Ludwig, Christian Moderow, Klaus Holloh und Günter Hindenlang. Nicht auf dem Foto sind Nevzat Erciyas, Pedro Macri-Lassus, Marco Sievers und Alexander Beyerle.
Bei der erstmals in Waiblingen gespielten Saison kamen Anlage, Organisation und Atmosphäre bei den Gast-Mannschaften sehr gut an. Zur Freude der SG Stern Squasher wurde daher einstimmig beschlossen, den Ligaspielbetrieb auch weiterhin in ihrer Heimatanlage durchzuführen.

Stern-Squasher erfolgreich in der WBV-Liga

Den 3. Spieltag der WBV-Verbandsliga trat die erste Mannschaft mit gedämpften Erwartungen an, mussten doch drei von vier Stammspieler ersetzt werden, die wegen Dienstreisen bzw. Krankheit ausfielen. Umso größer war dann die Freude bei den Stern-Squashern nach dem spannenden Turnierabend: Stern 1 ist weiter Tabellenführer und Stern 2 steht erneut auf Platz 2, dicht gefolgt von  Bosch 1 und Bosch 2. Ein phänomenaler Zwischenstand! Durch die kluge Vereinbarung mit Bosch, jeweils die erste und zweite Mannschaft ähnlich stark aufzustellen, sind die Ergebnisse im Gegensatz zu einer Ranglisten-orientierten Aufstellung nicht absehbar. So trennten sich denn auch Stern 1 und Stern 2 mit 2:2 unentschieden. In der folgenden Begegnung der „alten Rivalen“ Stern 1 und Bosch 1 erreichte das SG Stern-Team das Mindestziel eines Unentschieden, was zur Verteidigung der Tabellenführung ausreichte. Stern 2 sicherte sich anschließend mit einem Sieg über das Team der Commerzbank den zweiten Tabellenplatz. Allerdings half hier das Glück ein wenig nach, denn Bosch 1 verlor überraschend das Spiel gegen die eigene 2. Mannschaft. Stern 1 hat nun sehr gute Aussichten, die Tabellenführung über die verbleibenden zwei Spieltage zu halten – vorausgesetzt, es läuft nichts total schief. Für die Zweite wird es hochspannend, den 2. Tabellenplatz zu verteidigen, denn die Boschler sind ihnen dicht auf den Fersen.

Jahreshauptversammlung

Am 06.02.2017 hielt die Sparte Squash ihre diesjährige Jahreshauptversammlung ab. Nachdem Spartenpate Moritz Hönig über Neuigkeiten aus der SG Stern berichtet hatte, konnte Spartenleiter Klaus Holloh in seinem Bericht eine erfreuliche Mitgliederentwicklung aufzeigen. Der typische Jahresendschwund konnte bereits erstmalig im Januar durch Neueintritte kompensiert werden. Sportwart Christian Krüger berichtete über den erfolgreichen Anlauf der WBV-Ligasaison. Die Spielortverlagerung in die SG Stern Homebase in Waiblingen wirkt sich wie erwartet positiv aus. Die SG Stern Squasher starten erstmalig mit zwei Mannschaften und der Heimvorteil generiert offenbar Rückenwind: die 1. Mannschaft bleibt auch nach dem 2. Spieltag Tabellenführer. Kassierer Alex Beyerle präsentierte nach seinem ersten Amtsjahr eine blitzsaubere Bilanz für 2016. Erfreulich ist, dass in der Planung für 2017 der Sonderbeitrag trotz erweiterter Court-Kapazität unverändert bleiben kann.

Unter dem Punkt Neuwahlen stand die turnusmäßige Wahl des Spartenleiters und des Kassierers an. Einstimmig erhielten Klaus Holloh und Alexander Beyerle eine „Vertragsverlängerung“. Damit bleibt das Spartenleitungsteam unverändert: Spartenleiter und Sternreporter (in Personalunion) Klaus Holloh, Stellvertreter Günter Hindenlang, Kassenwart Alex Beyerle, Sportwart Christian Krüger und Schriftführer Reimund Weyland.

Weihnachtsturnier

Kurz vor dem Jahresende stand bei den Squashern ein weiteres Highlight auf dem Programm: am 14.12. trafen sich die Racket-Enthusiasten zum 2. Weihnachtsturnier. Das geplante 16er-Feld konnte Sportwart Christian Krüger diesmal wegen zwei verletzungsbedingter Ausfälle nur mit 14 Teilnehmern  füllen. Dank seiner  guten Vorbereitung und konsequentem Timing liefen die Spiele auch gewohnt zügig und reibungslos ab. Durch den geänderten Spielmodus vom verkürzenden „Sudden Death“ auf volle zwei Gewinnsätze und viele enge Spiele zog sich das Turnier jedoch trotz parallelem Spiel auf fünf Courts deutlich länger als die angesetzten zwei Stunden hin. Bei all der resultierenden Spannung und Anspannung kam jedoch der Spaß im und vor dem Court wie immer nicht zu kurz. Da unser „Dauer-Champion“ Josef Müller verletzungsbedingt nicht antreten konnte, traf Vorjahresfinalist Chris Moderow diesmal im Endspiel auf Christian Krüger. Diese Chance konnte er aber zu seinem Leidwesen nicht nutzen, denn in einem packenden Spiel musste er sich auch Christian geschlagen geben. Dritter und diesjähriger Shootingstar wurde Marco Sievers nach seinem Semifinalsieg gegen Nevzat Erciyas. Anschließend ging’s, wenn auch mit deutlicher Verspätung und knurrenden Mägen, „traditionell“ zum relaxten Jahresabschlusstreffen ins Waiblinger CBC.

Jahreshauptversammlung

Die Mitglieder der Sparte Squash sind  zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am Montag, den 06.02. um 18.30 h im SpOrt / Raum 1.7. herzlich eingeladen.

WBV-Liga jetzt in Waiblingen

Nun ist es offiziell: Die Spiele der Squash-WBV-Liga werden zur kommenden Saison von Nürtingen nach Waiblingen verlegt. Beginnend mit dem ersten Spieltag am 11.01. hat das SG Stern Team, Vizemeister der letzten Saison, somit immer Heimspiele. Dies bietet dann auch unseren nicht liga-aktiven Sparten-Mitgliedern die Möglichkeit, die Spiele der Betriebssportliga live zu verfolgen, da sie immer mittwochs parallel zum regulären Training laufen.

Freundschaftsspiel gegen Festo

Während der letzten WBV-Ligarunde kam unserem Sportwart Christian Krüger die Idee, ein Freundschaftsspiel gegen das WBV-Team von Festo zu organisieren. Bei den Festo-Mannen stieß dies sofort auf großes Interesse und so traten sie am 19.10. zum freundschaftlichen Kräftemessen in Waiblingen an. Damit ausreichend Spiele an dem Abend zustande kamen, traten die SG Sternler mit zwei Mannschaften an und es spielten alle Mannschaften gegeneinander. Da die Spiele parallel zum regulären Mittwochs-Trainingsbetrieb liefen, bot sich hiermit auch für die Nicht-Mannschaftsspieler die Gelegenheit, sich einmal Spiele unter Wettkampfbedingungen anzuschauen. Nach Ausspielen aller Begegnungen erbrachte die Auszählung ein überraschendes Ergebnis: Sieger wurde die zweite SG Stern Mannschaft vor der ersten Mannschaft und die Festo-Mannschaft musste sich mit dem dritten Platz begnügen. Hauptgrund für das „verdrehte“ Ergebnis war der Ausfall der Nr. 1 der ersten Mannschaft Josef Müller. Dies zeigt dann auch, wie eng die Spielstärken der einzelnen Spieler innerhalb der zwei Stuttgarter Mannschaften beieinander liegen.

Allen Beteiligten hat die Veranstaltung viel Spaß gemacht und beim anschließenden gemütlichen Ausklang waren sich alle einig, dass man ein solches Turnier auf jeden Fall wiederholen sollte.

Einzelmeisterschaft 2016

Am 01.10. und  02.10. richtete die SG Stern Rastatt nach 2013 wieder die diesjährige Squash-Einzelmeisterschaft aus. Die Freunde des schnellen Gummiballs trafen sich im Sportzentrum in Sinzheim und spielten in zwei Gruppen die Platzierungen aus. Im A-Feld traten acht Spieler an, während das B-Feld mit 23 Herren und sieben Damen besetzt war. Statt eines separaten Damen-Feldes hatten die Veranstalter beschlossen, das B-Feld im Mixed-Modus auszuspielen. Da viele Stuttgarter aus terminlichen oder sonstigen Gründen passen mussten, war Günter Hindenlang dieses Mal leider der einzige Vertreter der Stuttgarter Squasher.
Diesjähriger SG Stern Meister wurde der Düsseldorfer Herbert Britten, der sich im A-Feld in einem spannenden Endspiel gegen Janosch Cieslik aus Sindelfingen durchsetzte. Das Endspiel im B-Feld gewann Thorsten Elfers aus Hamburg gegen den Baden-Badener Rolf Lazzaro. Für Günter Hindenlang reichte es nach einer unglücklichen Niederlage im Auftaktspiel am Ende noch für Platz 21. Meisterin bei den Frauen wurde die Berlinerin Xenia Schlingenhof mit einem beachtlichen 5. Platz als beste Dame im B-Feld. Am Sonntagabend trafen sich dann die Teilnehmer plus Anhang traditionell zur Abschlussparty im Restaurant der Rastatter Kunstbühne Schnick Schnack. In entspannter Atmosphäre konnten die Squasher zunächst das ausgezeichnete Essen genießen.
Bei der Siegerehrung stieg dann der Partypegel bereits und leitete an schließend nahtlos in den fröhlichen Teil des Abends über. Zur nächsten Einzelmeisterschaft werden sich die Squasher in einem Jahr in Sindelfingen treffen – dann mit hoffentlich stärkerer Stuttgarter Beteiligung.


Ranglistenturnier und Grillfest 2016

Nachdem das Ranglistenturnier aus Termingründen leider nicht wie geplant im Rahmen des SG Stern Turniertags stattfinden konnte, trafen sich die Squasher dann drei Wochen später zum großen Kräftemessen in Waiblingen.
Zehn Spieler und Spielerinnen kämpften hochkonzentriert um die Ranglistenplätze und am Ende wusste jeder Teilnehmer, wo er leistungsmäßig steht. Sportwart Christian Krüger hatte das Turnier organisatorisch gut vorbereitet, sodass die Spiele zügig und reibungslos abliefen. Gespielt wurde in Gruppen mit anschließenden gruppenübergreifenden Platzierungsspielen. Da Josef Müller, unser Dauerabonnent für den 1. Platz, leider aus beruflichen Gründen absagen musste,  trafen dann im Finale Christian Moderow und „der ewige Zweite“ Christian Krüger aufeinander. Und Christian Krüger ließ sich die ihm bietende Chance nicht entgehen. Er setzte sich im Endspiel  nach fünf spannenden Sätzen durch und sicherte sich so zum ersten Mal die „Squash-Krone“. Den 3. Platz belegte Klaus Holloh im „Klassiker“ gegen Günter Hindenlang nach einem Sieg in drei Sätzen.

Nach dem anstrengenden Turnier mit bis zu fünf Spielen in knapp vier Stunden hatten sich die Teilnehmer die Erholung beim anschließenden traditionellen Grillfest auf dem Rotenberg zusammen mit ihren Familien und Partnern mehr als verdient. Pünktlich zum Beginn hörte dann auch der Regen auf und der Himmel blieb dann doch den ganzen Abend trocken – Glück gehabt! Für’s leibliche Wohl zauberte „Chef-Grillmeister“ Nevzat zu den mitgebrachten Salaten wieder seine berühmten Grillspieße.

 

 


WBV-Vizemeisterschaft für die SG Stern Squasher

Eigentlich hatten sich die SG Stern Squasher fest vorgenommen, sich in der gerade abgelaufenen Saison der Liga des Baden-Württembergischen Betriebssportverbandes die Meisterschaft wieder zurück zu holen. Aber die Erzrivalen von Bosch hatten sich an Position 1 mit einem starken Neuzugang verstärkt und ließen den Squashern mit dem Stern kaum eine Chance. So ging nach einer spannenden Saison der Siegerpokal wie im letzten Jahr doch wieder an Bosch und die Daimler Squasher mussten sich trotz hoher Motivation und großem Einsatz mit dem 2. Tabellenplatz zufrieden geben. Etwas abgeschlagen auf dem 3. Tabellenplatz landete das Team von Festo. Das SG Stern Team freut sich nun auf die nächste Saison, die voraussichtlich statt in Nürtingen in ihrer Heimatanlage in Waiblingen ausgetragen wird


Jahreshauptversammlung 2016

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung lag neben den Berichten aus der Sparte und von der SG Stern Stuttgart der Schwerpunkt auf den Neuwahlen der Spartenleitung. Mit Ausnahme des Spartenleiters waren alle anderen Posten neu zu besetzen. Günter Hindenlang wurde in Nachfolge von Josef Müller zum Stellv. Spartenleiter gewählt. Außerplanmäßig musste der Posten des Kassierers neu besetzt werden, da Alfred Frommelt aus gesundheitlichen Gründen ausscheidet. Als sein Nachfolger wurde Alexander Beyerle gewählt. Eine „Vertragsverlängerung“ erhielten Christian Krüger als Sportwart, Klaus Holloh als Sternreporter (in Personalunion) und Reimund Weyland als Schriftführer.
Stellvertretend für die gesamte Spartenleitung und alle Mitglieder sprach Klaus Holloh dem bisherigen Kassierer Alfred Frommelt besonderen Dank für sein langjähriges Engagement und die jederzeit tadellose Führung der Finanzen aus. Weiterhin dankte Klaus Holloh dem bisherigen stellvertretenden Spartenleiter Josef Müller aus für seinen Einsatz und seine tatkräftige Unterstützung.

 

 


Weihnachtsturnier 2015 
In diesem Jahr hat die Sparte Squash zum ersten Mal ein Weihnachtsturnier veranstaltet. Die Resonanz war erfreulich hoch und unserem Sportwart Christian Krüger standen schon im Vorfeld die Schweißperlen auf der Stirn, musste er doch nun ein komplettes 16er-Feld in zwei Stunden auf fünf Courts über die Bühne bringen. Um dann das abendliche Turnier in den zeitlichen Grenzen zu halten, gingen die Spiele jeweils nur über zwei Gewinnsätze. Spannend wurde es bei 1:1-Satzgleichstand. Dann durfte der Spieler, der den ersten Satz gewonnen hat, entscheiden, ob der entscheidende dritte Satz auf nur einen einzigen oder auf drei Punkte gespielt wurde – was in einigen Spielen für Nervenkitzel pur sorgte. Dank Christians guter Vorbereitung und konsequentem Timing liefen die Spiele dann zügig und reibungslos ab.
Nach vielen interessanten und spannenden Spielen standen sich dann im Endspiel Josef Müller und Chris Moderow gegenüber. Das hochklassige Match vor begeistertem Publikum konnte am Ende unser „Dauer-Champion“ Josef für sich entscheiden. Platz 3 erkämpfte sich Christian Krüger gegen Pedro Macri-Lassus – durch einen glücklichen „Sudden Death“- Punkt nach 1:1-Satz-Gleichstand.
Als besonderes Highlight beobachtete unser Trainer Ben Petzold die Matches aufmerksam und gab den Spielern während der Begegnungen Tipps, wie sie ihr Spiel technisch und taktisch weiter verbessern können. So hat’s nicht nur allen Spaß gemacht, sondern man hat zusätzlich auch noch was gelernt. Und nach dem schweißtreibenden Wettkampf ging es am Ende doch pünktlich gemeinsam zum vorweihnachtlichen Beisammensein ins Palm Beach. Dort wurden in entspannter Atmosphäre die verbrauchten Energiereserven wieder in fester und flüssiger Form aufgefüllt.


20. Europäische Betriebssportspiele in Riccione

Nachdem in 2013 vier Teilnehmer der Sparte Squash bei den European Company Sports Games in Prag gestartet und restlos begeistert zurückgekommen waren, machten sich in diesem Jahr elf Squasher auf den Weg nach Italien. Insgesamt traten die Stuttgarter in drei Kategorien an: Open, Open-Mixed und 40+.
Das Open-Team, bestehend aus Ben Petzold, Josef Müller und Christian Krüger, scheiterte erst im Viertelfinale in einem engen Spiel knapp gegen die Italiener von A.S.S.I. Progretto. In dem insgesamt sehr starken Open-Feld mit 16 Mannschaften belegten die Stuttgarter nach einem klaren 3:0-Sieg gegen das Team Kelag aus Österreich einen beachtlichen 7. Platz.
Das Mixed-Team mit Susi Brozio, Ben Petzold und Marco Sievers musste sich nach einem guten Auftakt gegen ASCM 2 aus Frankreich in der 2. Runde dem späteren Turniersieger BSV Talsport Wuppertal geschlagen geben. Dann folgten jedoch nur noch souveräne Siege einschließlich einem 3:0 gegen WB Allianz HH im Spiel um Platz 9 in dem 24er-Feld.
Das 40+ Team mit Nilüfer und Nevzat Erciyas sowie Günter Hindenlang startete in einem Feld mit 24 Mannschaften, das jedoch in einem 32er-KO-System ausgespielt wurde. Somit fing es für die Stuttgarter gleich mit einem komfortablen Freilos an. Nach einer 0:3-Niederlage gegen Airbus SAS 1 aus Frankreich setzten sich die SG Sternler dann am Ende im Spiel um Platz 11 souverän mit 3:0 gegen das österreichische Team Kelag 1 durch.
Das Turnier über drei Tage war von den italienischen Gastgebern hervorragend und sehr professionell organisiert. Gespielt wurde im nationalen Squash-Stützpunkt, der alle Voraussetzungen für ein Turnier dieser Größe aufwies. Da der Spielplan sehr eng eingehalten wurde, konnten die Spieler ihre Einsätze gut planen. Und die immer aktuelle Anzeige der Spielergebnisse auf Bildschirmen ermöglichte den Teilnehmern, sich jederzeit über den Turnierstand zu informieren. Auch die vollständige Dokumentation der Spielergebnisse im Internet ist vorbildlich gelungen.
Neben dem sportlichen Teil wurde den Teilnehmern in Riccione bzw. Rimini viel „Drumherum“ geboten. Die allabendlichen Events, der tolle Strand, die netten Eisdielen mit Eis „zum Reinlegen“, die Gegend mit dem Fahrrad erkunden oder eine Fahrt mit dem Motorboot – es hat allen riesig viel Spaß gemacht. Bei den nächsten European Company Sports Games 2017 in Gent/Belgien werden die SG Stern Squasher auf jeden Fall wieder dabei sein. (kh)


30. Squash-Deutschlandpokal in Stuttgart

Von 14.05.-16.05.2015 trafen sich 108 Teilnehmer aus elf Standorten in der Squashanlage „Fitness Company“ in Waiblingen zur DP-Mannschaftsmeisterschaft, die in diesem Jahr von der SG Stern Stuttgart ausgerichtet wurde. Die 22 angetretenen Mannschaften teilten sich in ein 12er A-Feld und ein 10er B-Feld auf. Gespielt wurde jeweils in Gruppen, was für die Spieler fünf bzw. vier Vorrundenspiele bedeutete. In der Stuttgarter A-Feld-Mannschaft spielten Josef Müller, Pedro Macri-Lassus, Christian Krüger, Günter Hindenlang und Susi Brozio. Die B-Feld-Mannschaft setzte sich zusammen aus Klaus Holloh, Alfred Frommelt, Nevzat Erciyas, Reimund Weyland und Nilüfer Erciyas.

Am ersten und zweiten Tag wurden die Platzierungen innerhalb der jeweils zwei Gruppen im A- und B-Feld ausgespielt. Die Mannschaften im B-Feld waren sehr ausgeglichen in ihrer Spielstärke, was zu langen Spielen, oft über fünf Sätze, führte. Das Team Stuttgart 2 musste sich im B-Feld nur äußerst knapp Baden-Baden 2 mit 2:3 und 8:11 im 5. Satz des Einserspiels geschlagen geben und verpasste so um ein Haar den Einzug ins Finale. Im A-Feld waren es insbesondere die letzten Spiele, die sich weit in den Abend hineinzogen, in denen hart um die Platzierungen gekämpft wurde.
In der Endrunde am Samstag gewann Stuttgart 2 gegen Kassel das Spiel um den 3. Platz im B-Feld überlegen mit 4:1. Den 1. Platz belegte das Team Sindelfingen IV, das sich im Finale gegen Baden-Baden 2 durchsetzte. Das Team Stuttgart 1, das leider nicht in Bestbesetzung antreten konnte, erreichte im starken A-Feld Platz 10. Bremen errang den 3. Platz durch einen Sieg über Airbus Stade im Semifinale. Nachdem im letzten Jahr das Team Baden-Baden 1 Turniersieger wurde, musste es sich diesmal Sindelfingen 1 in einem spannenden Finale geschlagen geben. Am Samstagabend trafen sich alle zum traditionellen Abschlussabend im „Restaurant im Neckarpark“ in Bad Cannstatt. Nach der Eröffnungsrede von Spartenleiter Klaus Holloh stürzten sich die hungrigen Teilnehmer auf das angerichtete warme Büffet. Dann folgte die große Siegerehrung, zu der Klaus Holloh auch Lars Thiel als Vertreter der SG Stern Deutschland e.V. und Frank Müller von der SG Stern Stuttgart begrüßen konnte. Nun freuen sich die SG Stern Squasher auf den nächsten Deutschlandpokal 2016 in Berlin. (kh)

Hier geht's zur Galerie mit Bildern vom DP Squash.


Stern-Squasher werden WBV-Vizemeister

Nach Abschluss des letzten Liga-Spieltages am 18.03.2015 stand es endgültig fest: die SG Stern-Squasher mussten sich diesmal der Mannschaft von Bosch denkbar knapp geschlagen geben. Nachdem unsere Mannschaft in der letzten Saison die Meisterschaft des Baden-Württembergischen Betriebssportverbandes gewonnen hatte, holte sich diesmal der letztjährige Zweite Bosch mit dem Vorsprung von nur einem Punkt in der Tabelle den Siegerpokal – da half auch unser deutlich besseres Spiel- und Satzverhältnis nicht. Abgeschlagen auf dem dritten Tabellenplatz landete das Commerzbank-Team. Es war wieder einmal eine spannende Saison, wo jeder im Team mit vollem Einsatz kämpfte und jeder Ballwechsel zählte. Der Mannschaftskader mit Josef Müller, Pedro Macri-Lassus, Christian Krüger, Günter Hindenlang, Marco Sievers, Nevzat Erciyas und Klaus Holloh feierte die Vizemeisterschaft und freut sich darauf, in der nächsten Saison gegenüber den Boschlern „den Spieß wieder rumzudrehen“.


Jahreshauptversammlung 2015

Die Squasher trafen sich am 10.02.2015 im SpOrt zur diesjährigen JHV. Begleitet wurden sie dabei von Moritz Hönig als Vertreter der SG Stern Stuttgart, der zunächst einen Überblick über Mitgliederstand, geplante Aktivitäten und Termine in 2015 gab. Anschließend überraschte er den stellvertretenden Spartenleiter Josef Müller mit der Verleihung der silbernen Ehrennadel für besonderes Engagement in der SG Stern Stuttgart. Spartenleiter Günter Hindenlang gab einen positiven Bericht zur allgemeinen Lage in der Sparte. Das leichte Absinken der Mitgliederzahl zum Ende des Jahres konnte durch neue Beitritte Anfang 2015 wieder kompensiert werden. Darüber hinaus gibt es weitere Interessenten. Die Vorbereitungen zum Deutschlandpokal sind in vollem Gange und gut im Zeitplan. Sportwart Christian Krüger berichtete in seinem Überblick über die sportlichen Highlights 2014, wie den Deutschlandpokal in Düsseldorf, die Einzelmeisterschaft in Berlin, die FunOpen im Rahmen des SG Stern-Turniertages und natürlich den Gewinn der WBV-Meisterschaft. Es folgte ein Ausblick auf die sportlichen Aktivitäten in 2015 einschließlich der Teilnahme an den ECSG in Riccione. Die von Christian vorgeschlagene neue Ranglistenordnung wurde einstimmig beschlossen. Kassierer Alfred Frommelt erläuterte die Budgetsituation 2014, wobei auch diesmal am Jahresende dank guter Finanzplanung die Ist-Werte sehr nahe an den Planwerten lagen. Dem von ihm vorgestellten Gesamtbudgetansatz 2015 wurde zugestimmt, wodurch auch in diesem Jahr die Spartenbeiträge konstant gehalten werden können. Zum neuen Spartenleiter und Nachfolger von Günter Hindenlang wurde Klaus Holloh gewählt. Er sprach mit dem gesamten Vorstand dem bisherigen Spartenleiter Günter Hindenlang, stellvertretend für alle Mitglieder, besonderen Dank für das Engagement und die Leistungen der letzten Jahre aus. Das Amt des Sternreporters wird Klaus neben der Spartenleitung vorläufig weiterführen. Alfred Frommelt wurde im Amt des Kassierers bestätigt. (kh)


Neue Verbandsliga-Saison

Nach Erringen der Meisterschaft des Baden-Württembergischen Betriebssportverbandes in der Saison 2013/2014 hat die neue Saison wieder erfreulich begonnen. Am ersten Spieltag am 17.12.2014 gelang nach einem souveränen Sieg in der ersten Begegnung ein Unentschieden gegen den Erzrivalen Bosch. Ein guter Saisonauftakt für das Team bestehend aus Josef Müller, Pedro Macri-Lassus, Christian Krüger und Günter Hindenlang!


Einzelmeisterschaft in Berlin

Bei der Einzelmeisterschaft am 31.10.-01.11.2014 in Berlin-Lichterfelde war Stuttgart durch Josef Müller und Günter Hindenlang vertreten. Das Turnier startete am Freitag mit 41 Teilnehmern, die sich auf ein Damen-, ein Herren A- und ein Herren B-Feld verteilten. Dank der guten Organisation durch die Berliner Squashsparte ging die Veranstaltung reibungslos über die Bühne, unterstützt durch das Squash House, das mit seinen neun Courts und dem angenehmen und großzügigen Ambiente beste Voraussetzungen bot. Einzig das Buffet bei der Abschlussfeier am Samstagabend bot noch Verbesserungs-potenzial: Auf Grund des Bärenhungers vieler Teilnehmer nach dem anstrengenden Turniertag leerten sich die Platten sehr viel rascher als geplant und einige weniger schnelle Teilnehmer mussten sich mit einer stark eingeschränkten Auswahl begnügen.
Nachdem unsere beiden Squasher ihre Auftaktspiele im A- bzw. B-Feld knapp verloren hatten, mussten sie sich diesmal am Ende mit Plätzen im Mittelfeld zufrieden geben. Angesichts der starken Konkurrenz aber trotzdem noch eine beachtenswerte Leistung. Das A-Feld gewann der Bremer Heiko Schwarzer souverän. Das B-Feld hatte am Ende überraschend eine weibliche Siegerin: Janina Lüttke aus Sindelfingen, die sich dann aber im Damenfeld, wo sie zusätzlich startete, im Finale gegen ihre Sindelfinger Kollegin Marion Storm geschlagen geben musste. Im Spartenleiterkreis war man sich einig, dass die attraktive Squashanlage in Verbindung mit dem unmittelbar benachbarten Hotel ein heißer Kandidat als Austragungsort für den Deutschlandpokal 2016 ist.


Deutschlandpokal 2015 in Stuttgart

Die Stuttgarter Squasher freuen sich, den Zuschlag für die Ausrichtung des nächsten Deutschlandpokals Squash erhalten zu haben. Das letzte Stuttgarter Turnier 2012 kam offenbar bei den Teilnehmern so gut an, dass die Veranstaltung von 14.05.-16.05.2015 mit ca. 100 Spielern wieder in der Waiblinger Squash-Anlage stattfinden wird. Diese bietet mit ihrer Größe und dem gläsernen Centercourt ideale Voraussetzungen für eine solche Großveranstaltung. Die intensive Vorbereitung läuft bereits, bei der sich viele Mitglieder der Sparte einbringen. Zahlreiche Positionen sind abzuarbeiten – von der Erstellung der Ausschreibung, der Finanzplanung, der Auswahl von Hotels für die externen Gäste über die Festlegung des Designs für das Turnier-Shirt und die Erstellung des Turnierplans bis hin zur Planung der Abendveranstaltung.


Regelangebot

Mittwoch, 17.30-20.30 Uhr, Fitness Company Waiblingen
Sonntag, 18.00-19.30 Uhr, Fitness Company Waiblingen


Probetraining

Wer sich für eine Mitgliedschaft in der Sparte Squash interessiert und an unserem Spartentraining probeweise (1x kostenlos) teilnehmen möchte, meldet sich spätestens einen Werktag vor dem Trainingstermin per E-Mail oder Telefon bei unserem Ansprechpartner (siehe rechts oben) an.

Alle weiteren Informationen findet ihr rechtsstehend in Form eines Flyers zum Download.